Just another IT- & Travel-Blog

Menü Schließen

Monat: September 2018

Klettergarten Dörnbach

Heute Abend durfte ich mich zum ersten Mal richtig „professionell“ am Fels versuchen und im ehem. Steinbruch in Dörnbach klettern:

Danke Iris & Tobi fürs Leihequipment!

Gullfoss, Geysire und Thingvellir

In vulkanisch so aktiven Gebieten wie Island dürfen Geysire natürlich nicht fehlen:

Der letzte Wasserfall unserer Reise ist der „Goldene Wasserfall“ Gullfoss nahe Reykjavík – und daher ein wahrer Touristenmagnet…

Weiterlesen

Reynisfjara, ein Flugzeugwrack und Seljalandsfoss

Wir nutzen den sonnigen Tag für einen Ausflug zum Reynisfjara, einem schwarzen Sandstrand mit instagramtauglichen Felsformationen – und unheimlich vielen Touristen.

Am Weg liegt noch ein schöner Aussichtspunkt nahe Kerlingardalsvegur:

(wischen/scrollen für Panorama)
Weiterlesen

Skaftafell und Svartifoss

Im Skaftafell-Nationalpark haben wir unsere Siebenmeilenstiefel ausgepackt und sind bei schönstem Sonnenschein ca. 15km zum Svartifoss gewandert.

Nach dem Besuch im Skaftafell war noch Zeit, einen Blick auf die Basaltsäulen beim Kirkjugólf zu werfen. Außerdem hat uns die Regenwolke wiedermal eingeholt…

Vatnajökull-Nationalpark

An der Südküste reichen die Ausläufer des Vatnajökull Gletschers bis zur Küste. Dort lösen sich Eisberge von den Gletscherzungen ab und bilden sehenswerte Seen und Lagunen.

Die Gletscherlagune Jökulsárlón:

Die Gletscherseen Breiðárlón und Fjallsárlón

Weiterlesen

Entlang der Ostküste – Egilsstaðir bis Höfn

Islands Ostküste

Am sechsten Tag führt uns die Route von Egilsstaðir entlang der Ostküste durch einige Fjorde bis Höfn í Hornafirði, einer Kleinstadt am Fuße des Vatnajökull Gletschers.

Am Weg liegt ein (leider gerade geschlossenes) historisches Militärmuseum und Petrus Steinmuseum.

Selfoss und Dettifoss

Iceland 2018

Am Weg nach Egilsstaðir haben wir noch einen Umweg zu den sehr sehenswerten Wasserfällen Selfoss und Dettifoss gemacht. Dettifoss ist der größte und wasserreichste Wasserfall Islands.

Hverarönd

Hverarönd ist ein „Hoch-temperaturgebiet“ im Nordosten Islands nahe Mývatn.

Neben blubbernden Schlamm-töpfen wie auf den Fotos weiter unten zu sehen gibt es dort sogenannte Solfatare. An diesen strömen vulkanische Gase – hauptsächlich Schwefel-wasserstoff und Kohlen-stoffdioxid – an die Oberfläche.

Die Gase sind mit 100°-250°C ziemlich heiß, riechen nach faulen Eiern und machen wie im Video links zu sehen ganz schön Dampf. :)

Goðafoss und Mývatn

Am Weg zum Mývatn Seengebiet liegt der „Götterwasserfall“ Goðafoss:

Etwa 25km östlich erreichen wir den See Mývatn, in dessen näherer Umgebung sich zahlreiche Naturschauspiele vulkanischen Ursprungs befinden…

Weiterlesen

Akureyri und Húsavík

Die Hafenstadt Akureyri ist, mit ca. 19.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt Islands und wird auch die „Hauptstadt des Nordens“ genannt.

Das kleine Dorf Húsavík ist eine der ältesten Siedlungen Islands. Das Walmuseum ist definitiv einen Besuch wert…

Weiterlesen

Entlang Islands Nordküste

Unsere mit über 500km längste Etappe führt uns von Stykkishólmur entlang der Nordküste über Sauðárkrókur und Dalvík nach Akureyri, Islands „Hauptstadt des Nordens“.

Am Weg liegt das „Museumsdorf“ Glaumbær…

Weiterlesen

Westisland und Stykkishólmur

Wir verlassen Reykjavík nach Norden und machen uns entlang der Westküste auf den Weg nach Stykkisholmur.

Die sehenswerten Wasserfälle bei Hraunfossar…

Weiterlesen

Reykjavík

Unser Roadtrip durch Island beginnt in der 125.000-Einwohner-Hauptstadt…

Hier einige Eindrücke aus der nördlichsten Hauptstadt der Welt…

Weiterlesen
Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE